• kontakt@slacklining-bremen.de

Vereinssatzung

§ 1 Name und Sitz 
(1)  Der Verein führt den Namen Slacklining Bremen. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Namen Slacklining Bremen e.V. führen.  
(2)  Der Verein hat seinen Sitz in Bremen
 
§ 2 Zweck und Gemeinnützigkeit 
(1)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. 
(2)  Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    a) die Bekanntmachung und Förderung des Slackline-Sports in der Öffentlichkeit durch die Errichtung einer Slackline-Sport-Community unter Ausschluss jeder politischen Tendenz.
    b) die regelmäßige sportliche Betätigung seiner Mitglieder, insbesondere die Förderung der körperlichen Fitness und Koordination, die Klärung von technischen und Sicherheitsfragen sowie die Interessenvertretung des Slacklinesports bei staatlichen und nicht staatlichen Organisationen auf lokaler und regionaler Ebene.
    c) das Zurverfügungstellen von Material und sicherheitsrelevaten Equipment in Form eines Ausrüstungsverleih für Mitglieder.
    d) das Veranstalten von Kursen, Vorträgen, Festivals und Wettbewerben 
(3)  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 
(4)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 
(5)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
 
§ 3 Mitgliedschaft 
(1)  Der Verein führt als Mitglieder:
    a) ordentliche Mitglieder (ab dem 18. Lebensjahr)
    b) Jugendliche (14‑17 Jahre)
    c) Ehrenmitglieder 
(2)  Mitglied des Vereins kann jeder ohne Rücksicht auf Geschlecht, Beruf, Staatsangehörigkeit und Religion werden. 
(3)  Der Antrag um Aufnahme in den Verein hat schriftlich oder in Textform zu erfolgen. Jugendliche im Alter unter 18 Jahren können nur mit schriftlicher Zustimmung der gesetzlichen Vertreter aufgenommen werden. 
(4)  Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme. 
(5)  Die Mitgliedschaft endet:
    a) durch Austritt, der nur schriftlich oder per Email an den Vorstand für den Schluss eines Quartals zulässig und spätestens 2 Wochen zuvor zu erklären ist;
    b) durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis, wenn ein Mitglied 9 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt hat;
    c) durch Ausschlus bei vereinsschädigendem Verhalten, der durch den Vorstand zu beschließen ist. Dem Auszuschließenden ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Ausschlussbeschluss ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung
bekannt zu geben. Gegen den Ausschlussbeschluss kann der Auszuschließende schriftlich  die nächste Mitgliederversammlung berufen, die endgültig entscheidet.
    d) Tod. 
(6)  Mit dem Ausscheiden aus dem Verein erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein.
 
 
§ 4 Mitgliedsbeiträge 
 
(1) Der Mitgliedsbeitrag und ein Aufnahmebeitrag werden von der Mitgliederversammlung in einer Beitragsordnung festgesetzt. 
(2) Die Beitragspflicht entsteht mit dem Beginn der Mitgliedschaft im Verein, soweit die Beitragsordnung nichts anderes vorsieht. 
(3) Der Mitgliedsbeitrag ist im Voraus jeweils zu Beginn eines Quartals zu entrichten. 
(4) Der Gesamtvorstand kann die Zahlung von Beiträgen und Umlagen stunden oder ein Mitglied ausnahmsweise hiervon völlig oder teilweise befreien. Die Voraussetzungen für die  entsprechende Befreiung sind vom Mitglied nachzuweisen
 
 
§ 5 Organe des Vereins  
(1) Organe des Vereins sind Vorstand und Mitgliederversammlung. 
 
§ 6 Vorstand  
(1) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung durch die anwesenden Mitgliedern des Verins für die Dauer von einem Jahren gewählt; Wiederwahl ist zulässig. Er bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Die Wahl erfolgt geheim mit einfacher Mehrheit, soweit ein Mitglied des Vereins dies verlangt. 
(2)  Der Vorstand besteht aus bis zu sieben gewählten Mitgliedern.
Dem/Der Vorsitzenden, der/dem zweite/n Vorsitzende, Schatzmeister/in und bis zu drei Beisitzer. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. 
(3)  Der vertretungsberechtigte Vorstand iSd. § 26 BGB besteht aus dem/r Vorsitzenden/in und einer/m stellvertretende/n Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister/in. 
(4) Der Vorstand tritt mindestens ein Mal jährlich zuzsammen, darüber hinaus, wenn der/die Vorsitzende den Vorstand einberuft oder ein Drittel seiner Mitglieder dies verlangt. 
(5)  Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. 
(6)  Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der Mitglieder des Vorstandes; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der/s Vorsitzenden, bei dessen  Abwesenheit die der/s Stellvertretenden Vorsitzenden.
 
§ 7 Amtsdauer und Beschlussfassung des Vorstandes
Der Vorstand bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl des neuen Vorstandes im Amt. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder vom stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich oder per E-Mail einberufen werden. 
 
§ 8 Mitgliederversammlung 
Mindestens einmal im Jahr, möglichst zu Beginn des Kalenderjahres, findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie beschließt vor allem über die Beiträge, die Entlastung und die Wahl des Vorstandes und über Satzungsänderungen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der Mitglieder einzuberufen. Die Einberufung zu Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von einer Woche schriftlich oder per E-Mail unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Tagesordnung kann durch Mehrheitsbeschluss in der Mitgliederversammlung in der Sitzung ergänzt oder geändert werden; dies gilt nicht für Satzungsänderungen. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht. 
 
§ 9 Beurkundung der Beschlüsse der Vereinsorgane  
Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnen ist. 
  
§ 10 Auflösung des Vereins und Vermögensanfall 
(1)  Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von vier Fünfteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.  
(2)  Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind im Falle der Auflösung der 1. und 2. Vorsitzende als die Liquidatoren des Vereins bestellt. 
(3)  Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an das Land Bremen, welches es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
Diese Satzung wurde am 16.11.2014 errichtet.

 


Du findest es toll was wir machen? Unterstütz uns! :)